Sonntag, 14. April 2013

[REZENSION] Zurück nach Hollyhill



Titel: Zurück nach Hollyhill
Originaltitel: -
Autor: Alexandra Pilz
Genre: YA Fantasy
 
Kaufen: Zurück nach Hollyhill



 

Inhaltsangabe gibt’s von mir nicht, weil sie verdammt viele doofe Spoiler enthält. Wer doch Interesse hat, einfach auf den Amazon-Link (oben) klicken! =)





Natürlich fällt dieses Buch durch das knatsch gelbe Cover sicher Vielen, wenn nicht sogar jedem sofort ins Auge. Ein Buch in so einer knalligen Farbe sieht man dann doch eher recht selten, zumindest in der Romanabteilung. Für mich war diese Farbe zu Beginn um ehrlich zu sein doch eher etwas abschreckend. Welches gute Buch hat es nötig durch so ein knalliges Cover die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen? Doch sicherlich eines, dass inhaltlich nicht sehr viel hergeben wird… (Ich wurde überrascht, mehr dazu später! ) 
Um ehrlich zu sein, bin ich mir bis heute nicht sicher, ob ich diese knallige Farbe gut finde, aber sicher ist, dass sie auf jeden Fall ins Auge sticht und man neugierig wird, was sich dahinter verbirgt.
Das eigentliche Cover, dass ein Mädchen mit einem knallpinken Schirm zeigt, mitten im Regen, den Blick auf ein kleines leicht verwunschen wirkendes Dorf gerichtet, gefällt mir dann schon eher.  Die Zeichnung ist zwar schlicht gehalten, da man lediglich die Schattenumrisse sieht, aber dennoch ist das Cover so (bis auf die Farbe…) ziemlich hübsch gelungen!





Emily hatte den Brief bestimmt schon Dutzende Male gelesen, aber die Worte aus Fees Mund zu hören, beschere ihr eine Gänsehaut.


Zurück nach Hollyhill“ ist ein Zeitreiseroman, der mich recht schnell verzaubert hat und wirklich mehr Überraschungen birgt, als man für möglich hält!
Bei dem Buch handelt es sich um den Debütroman von Alexandra Pilz, welche am selben Tag wie Jane Austen Geburtstag hat. Ihr Roman sammelt durch die muntere Handlung, den Humor und Spannung sehr viele Sympathiepunkte.
Wie man schon vermuten kann, bin ich eben wegen dem Cover auf das Buch aufmerksam geworden, und nachdem es mir immer wieder über den Weg gelaufen ist und ich durchweg ziemlich positives Feedback darüber gehört habe, landete es dann doch bald im Einkaufskorb und nun in meinem Bücherregal.
Zurück nach Hollyhill erzählt von der 17-Jährigen Emily, welche auf Grund eines Briefes ihrer verstorbenen Mutter nach Hollyhill aufbricht, obwohl sie weder weiß, wo genau das Dorf liegt und was sie dort erwarten wird. Allein schon ihre Reise dorthin beginnt merkwürdig, so scheint niemand genau zu wissen, wo Hollyhill sich befindet, und erst nachdem sie einige Zeit herumgeirrt ist, wird sie von einem Jungen namens Matt aufgegabelt, der sie auf direktem Weg in das geheimnisvolle Dorf bringt. Hier trifft sie auf einige skurrile Dorfbewohner, die zwar freundlich sind, aber ihr alle offensichtlich etwas verschweigen. Hollyhill ist kein gewöhnliches Dorf, doch das wird Emily im Laufe der Geschichte selbst Stück für Stück herausfinden.
An sich eine recht simple Geschichte. Durch die wunderbare offizielle Kurzbeschreibung wurde uns ja schon vorweggenommen, was genau es mit dem Dörfchen auf sich hat, was ich wirklich ziemlich doof finde, deshalb gibt es die auch in meiner Rezension nicht. Aber dafür kann das Buch ja nichts.
Auf jeden Fall war die erste Überraschung damit schon einmal genommen, aber ab der Mitte des Buches geschah dann doch recht viel, was so nicht zu erwarten war! In dem Buch über das kleine Dörfchen steckt wirklich mehr, als man auf den ersten Blick denkt. 
Die Autorin weiß, dass sie ihre Geschichte nicht durch unnötige Erklärungen in die Länge ziehen muss, sondern kommt recht schnell zur Sache. Es gibt kein langes Vorgeplänkel, sondern Emily bricht sofort in das kleine Hollyhill auf und stürzt sich in ihr charmantes Abenteuer.
Das Buch fällt nicht nur durch sein knatsch gelbes Cover auf, sondern auch durch den lockeren, flüssigen und fröhlichen Schreibstil. Die Geschichte begeistert von der ersten Seite an und die Zeilen fliegen praktisch vor den Augen des Lesers dahin. Durch den Humor und Biss der Protagonistin findet man sehr schnell hinein und wird nicht so schnell wieder losgelassen. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und sehr einfach zu lesen, allerdings sprachlich sonst nicht weiter auffällig.
So wird Emily recht schnell zur niedlichen Protagonistin, die man gern begleitet und die sich stets so benimmt, wie man es erwarten würde. Was allerdings nicht heißt, dass die gesamte Geschichte vorausschaubar ist. Es gibt keine Stelle an der man nicht versteht, wieso Emily so handelt. Die auftauchenden Nebencharaktere sind allesamt sehr bunt, ein wenig schräg und skurril, aber sehr liebenswert und obwohl ihre Auftritte nur klein sind, werden sie sehr schnell sympathisch.
Natürlich funktioniert ein Buch wie dieses nicht ohne einen gut aussehenden Typen. So ist Matt zwar typisch für Jungen in diesem Genre geheimnisvoll, und gutaussehend (aber wenigstens endlich mal nicht braunhaarig, oder blond, wie es mir in den letzten Büchern schon so oft über den Weg gelaufen ist), aber anfangs auch ziemlich blass und  klischeemäßig dargestellt. Allerdings entwickelt er sich genau wie Emily im Laufe des Buches sehr zum Positiven und zum Schluss konnte ich ihn dann doch recht gut leiden.
Insgesamt sind die Charaktere größtenteils sehr schön gezeichnet und üben in Verbindung mit dem kleinen verwunschenen Dörfchen Hollyhill eine magische Anziehungskraft aus. Man lacht gern mit ihnen und gibt sich gern der spannenden Atmosphäre hin. Die Liebesgeschichte ist –natürlich- auch in diesem Buch vorhanden, aber insgesamt recht niedlich und amüsant und stiehlt der Haupthandlung nicht zu viel Aufmerksamkeit.
Durch die kurze Beschreibung der Autorin auf der Buchinnenseite erfährt man, dass Alexandra Pilz von einem Cottage in Cornwall träumt. Diese Information ist daher wichtig, weil man diese Liebe in gewisser Weise in ihren Beschreibungen der Landschaft und von Hollyhill spürt. Das Dorf ist absolut niedlich und freundlich beschrieben, man fühlt richtig, wie viel Mühe sich die Autorin hierbei gegeben hat. Ich jedenfalls habe mich regelrecht in das Dörfchen verliebt. Die verwunschene und leicht altertümliche Atmosphäre gibt dem Leser einen perfekten Vorgeschmack auf das bevorstehende Zeitreiseabenteuer.
Das Buch steckt insgesamt voller Humor und Überraschungen. Dass es am Ende hin dann doch so heiß her geht, hätte ich tatsächlich nicht erwartet. Die gesamte Idee des Buches ist zugegebenermaßen nicht neu, aber gespickt mit überraschenden Wendungen und insgesamt hübsch und erfrischend verpackt, sodass es dennoch sehr viel Spaß macht Emilys Geschichte zu verfolgen.
Das Ende ist zwar in gewisser Weise abgeschlossen, aber viele Fragen bleiben noch offen, sodass ich sehr gespannt auf den zweiten Teil von Hollyhill bin. Soweit ich weiß, ist eine Trilogie geplant.

Ich will auf jeden Fall zurück nach Hollyhill!

 
Das Cover spricht recht gut für das Buch: Es ist anders, mit vertrauten Elementen, die erfrischend schön kombiniert sind. „Zurück nach Hollyhill“ hat genau die Richtige Mischung aus Magie, Spannung und Liebesgeschichte, die ein Buch braucht um gut zu unterhalten.
Alles in allem ein tolles Debüt für junge Erwachsene und Erwachsene, die gern Bücher für junge Erwachsene lesen, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!
Von mir gibt es dafür neun von zehn Cupcakes.


 

Kommentare:

  1. Das Buch muss ich auch endlich mal lesen, weil es viele in ihren BLogs oft loben. Das Buch hat mich zwar schon öfters in der Buchhandlung angelacht, aber beim nächsten mal sage ich nicht mehr 'NEIN'! :)
    Übrigens hast du einen tollen BLog. Dachte zuerst, es wäre ein Backblog^^

    Lieben Gruß
    MN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Du musst es unbedingt lesen. Ich konnte es ab der Hälfte nicht mehr aus der Hand legen, weil es so schön war. =)
      Danke dir! ♥ Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich vielleicht irgendwo vermerken sollte, dass die Cupcakes im übertragenen Sinne gemeint sind...
      Und danke übrigens fürs Folgen! =) Ich hab schon gesehen, dass du auf deinem Blog eine Geschichte veröffentlich hast. Sie ist auf meiner To-Read-Liste vermerkt und hoffentlich komme ich bald mal dazu sie zu lesen. ^^

      Löschen